Ehevertrag Kosten – Was kostet ein Ehevertrag in Deutschland?

Nachdem man für sich persönlich die Frage geklärt hat, ob ein Ehevertrag sinnvoll ist oder nicht, sind die Kosten für einen Ehevertrag interessant. Die Kosten eines Ehevertrags richten sich maßgeblich nach dem Vermögenswert und den zu regelnden Sachverhalten. Im folgenden Artikel bieten wir Ihnen einen detaillierten Überblick zu den Kosten eines Ehevertrags und gehen hierbei gezielt darauf ein, welche Kosten für die Erstellung beim Anwalt entstehen und welche Kosten für die notarielle Beglaubigung berücksichtigt werden müssen.

Inhaltsverzeichnis

Ehevertrag Kosten – Welche Kosten entstehen und lohnt sich die Investition?

Insbesondere wenn Diskrepanzen in der Ehe vorherrschen oder die Vermögenswerte der einzelnen Ehepartner unterschiedlich sind, lohnt es sich, einen Ehevertrag erstellen zu lassen. Doch mit dieser Vertragserstellung gehen Kosten einher.

Konkret sind dies die Kosten für die anwaltliche Beratung oder die Erstellung des Vertrags durch den Rechtsanwalt, sowie die Kosten des Notars für die zwingend erforderliche notarielle Beglaubigung des geschlossenen und unterfertigten Ehevertrags. 

Bemessungsgrundlage für die Kosten des Ehevertrags

Bemessungsgrundlage für die Kosten des Ehevertrags ist das Vermögen der Ehegatten. Sowohl die Kosten des Anwalts für den Ehevertrag als auch die Kosten des Notars werden nach einem Grundwert bemessen. Hinter diesem Grundwert stehen mehrere Begriffe: Streitwert, Verfahrenswert, Geschäftswert und Gegenstandswert. Entscheidende Grundlage für die Höhe der Notarkosten für den Ehevertrag ist der Geschäftswert der Ehegatten. Bei der Berechnung des Geschäftswerts werden auch die Schulden des Ehepaars berücksichtigt und bis zur Hälfte des maßgeblichen Wertes (für jeden einzelnen Ehegatten) abgezogen. Die Summe daraus wird als Reinvermögen bezeichnet und das berechnete Vermögen der Ehegatten ist der Geschäftswert.

Ein Notar ist für die Beurkundung des Ehevertrags unerlässlich und muss in jedem Fall herangezogen werden. Die Kosten für den Ehevertrag setzt der Notar mithilfe des Gerichts- und Notarkostengesetzes (GNotKG) fest. Möchte man zusätzlich einen Anwalt beauftragen, so richten sich die Anwaltskosten nach den im Ehevertrag behandelten Gegenständen (Gegenstandswert). Die Kosten eines Ehevertrags legt der Rechtsanwalt nach Vorgabe des Rechtsanwaltsvergütungsgesetzes (RVG) fest

Kosten eines Ehevertrags: Tabelle

Um einen rechtskräftigen Ehevertrag aufzusetzen, ist die Beurkundung durch einen Notar unerlässlich. Ein Ehevertrag ohne Notar ist nicht möglich, wohl aber ohne Anwalt. Welche Kosten für den Ehevertrag beim Notar anfallen, können Sie der nachfolgenden Tabelle „Kosten eines Ehevertrags“ entnehmen.

Geschäftswert biseinfache Gebühr
1.000 €19 €
2.000 €27 €
5.000 €45 €
10.000 €75 €
16.000 €91 €
25.000 €115 €
50.000 €165 €
110.000 €173 €
155.000 €354 €
200.000 €435 €
410.000 €785 €
500.000 €935 €

Beachten Sie bitte, dass es sich bei der notariellen Beglaubigung eines Ehevertrags um eine Beurkundung eines Vertrags handelt. Deswegen kann das Doppelte der vollen Gebühr erhoben werden.

Berechnung Ehevertrag Kosten Beispiel

Ein Ehepaar verfügt über ein Reinvermögen in Höhe von 410.000 Euro. Gemäß der Tabelle ergibt sich hieraus eine einfache Gebühr von 785 Euro. Für die Beurkundung des Ehevertrags fällt hingegen die doppelte Gebühr an, sodass sich hieraus eine Gesamtgebühr von 1.570 Euro ergibt. Hinzu kommen die Auslagenkosten für Telefon, Fax, Porto und Schreibauslagen, sowie 19% Umsatzsteuer. Als Richtwert für die Schreibauslagen (Dokumentenpauschale) werden meist 15 Cent pro Seite veranschlagt.

Kosten eines Ehevertrags beim Anwalt

Um einen Ehevertrag aufsetzen zu lassen, kann sowohl ein Anwalt als auch ein Notar beauftragt werden. Obschon die Konsultation eines Anwalts nicht verpflichtend ist, bedarf es einer notariellen Beglaubigung durch einen Notar. Nichtsdestotrotz ist es empfehlenswert, sich von einem Anwalt beraten zu lassen. Er kann Sie über mögliche Risiken aufklären und den Ehevertrag entsprechend angleichen. Möchten die Ehegatten die Kosten eines Ehevertrags beim Anwalt sparen, sollten sie sich über die Vertragsbedingungen einig sein.

Selbstverständlich sind einige Notare gleichzeitig Anwälte, sodass man theoretisch zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen könnte. Doch so einfach ist es nicht, denn die Rechtsexperten können entweder als Notar oder als Anwalt engagiert werden. Es ist ihnen untersagt, in beiden Zuständigkeitsbereichen gleichzeitig zu agieren. Die Kosten eines Ehevertrags beim Anwalt richten sich nach dem Gegenstandswert, also den tatsächlich im Ehevertrag behandelten Vermögenswerten. Wie bei den Notarkosten ergibt sich auch bei den Kosten für einen Ehevertrag beim Anwalt eine einfache Gebühr, die Sie der folgenden Tabelle für die Kosten des Ehevertrags entnehmen können.

Geschäftswert biseinfache Gebühr
1.000 €80 €
2.000 €150 €
5.000 €303 €
10.000 €558 €
16.000 €650 €
25.000 €788 €
50.000 €1.163 €
110.000 €1.503 €
155.000 €1.758 €
200.000 €2.013 €
410.000 €2.853 €
500.000 €3.213 €

Ebenso wie ein Notar kann auch ein Anwalt zusätzliche Kosten für einen Ehevertrag geltend machen und gewisse Gebührensätze anrechnen, welche sich aus dem Vergütungsverzeichnis (Anlage 1 RVG) ergeben. Zumindest kann eine Geschäftsgebühr zwischen 0,5 und 2,5 geltend gemacht werden. Im Durchschnitt liegt die Geschäftsgebühr bei 1,3. Fungiert der Anwalt im Rahmen seiner Tätigkeit auch als Streitbeileger/Mediator, dann kann er eine zusätzliche Einigungsgebühr von 1,5 ansetzen.

Berechnung Kosten Ehevertrag Anwalt Beispiel

Ein Ehepaar möchte im Inhalt des Ehevertrags einen Gesamtwert in Höhe von 500.000 Euro aufnehmen. Hieraus ergibt sich laut Tabelle für die Kosten eines Ehevertrags eine einfache Gebühr von 3.213 €. Der Anwalt kann eine Geschäftsgebühr von 1,3 geltend machen, sodass sich eine Gesamtgebühr von 4.176,90 € ergibt. Hinzu kommen meist Auslagenpauschale sowie 19% Umsatzsteuer.

 

Sie benötigen eine Anwalt für Familienrecht?
Finden Sie in unserem Anwaltsverzeichnis Ihren Anwalt für Familien - & Scheidungsrecht, passend zu Ihrem Rechtsproblem.​

Kosten für den Ehevertrag reduzieren durch eine Vorlage aus dem Internet? 

Im Grunde genommen kann der Inhalt eines Ehevertrags frei gestaltet werden. Allerdings ist darauf hinzuweisen, dass eine sehr freie Gestaltung mit nicht präzisen oder missverständlichen Formulierungen Nachteile bergen kann. Wer ein Muster für einen Ehevertrag im Internet herunterladen möchte, sollte bedenken, dass dieses nicht die persönlichen Umstände der Ehegatten berücksichtigt. Er wird hinsichtlich Form, Inhalt und Gestaltung niemals einem maßgeschneiderten Ehevertrag gerecht. Lediglich ein Rechtsanwalt für Familienrecht kann Ihnen beim Aufsetzen eines Ehevertrags behilflich sein. Wurde der Ehevertrag einmal unterschrieben und notariell beglaubigt, ist es schwierig, diesen zu ändern. Wurden Sie als Ehegatte hierbei benachteiligt, dann ist es schwierig, sich dagegen zu wehren.

Demzufolge lohnen sich die Kosten für einen Ehevertrag allemal. Bedenkt man, welches Risiko man mit einem fehlerhaft formulierten Ehevertrag eingeht, sind die Kosten für die Beratung für den Ehevertrag äußerst gering. In unserem Anwaltsverzeichnis finden Sie in wenigen Minuten den passenden Rechtsanwalt für Familienrecht, der Ihnen gerne beim Erstellen Ihres Ehevertrags behilflich ist. Trotz allem bieten wir Ihnen einen Muster Ehevertrag mit allgemeinen Formulierungen zur Ansicht.

Anwalt oder Notar bei Ehevertrag?

Ein Anwalt gestaltet und prüft einen Ehevertrag nicht nur, sondern kann diesen auch durchsetzen und anfechten. Die Anwaltlichen Leistungen beim Erstellen eines Ehevertrags umfassen:

  • Die Gestaltung von Eheverträgen und Scheidungs­folgen­vereinbarungen.
  • Prüfung eines Ehevertrags inklusive Erstellung eines Gutachtens.
  • Durchsetzung von Ansprüchen aus Eheverträgen.
  • Anfechtung von Eheverträgen.
  • Steuerrechtliche Beratung für den Ehevertrag.

So kann Sie ein Anwalt für Familienrecht unterstützen!

Ein Ehevertrag stellt vielleicht keine romantische Geste dar, kann aber für den Fall der Fälle äußerst nützlich sein. Wenn es zur Scheidung kommt, kann die Abklärung über die Scheidungsfolgenvereinbarung ein langwieriger Prozess werden. Mit einem im Vorfeld notariell beglaubigten Ehevertrag, ist man bei der Vermögensaufteilung auf der sicheren Seite. Um einem gerichtlichen Streit aus dem Weg zu gehen, können Sie Ihren Ehevertrag von einem Familienrechtsanwalt erstellen oder auch prüfen lassen. Ein erfahrener Rechtsberater für Familienrecht gestaltet Ihnen einen fairen und rechtssicheren Ehevertrag oder prüft diesen auf mögliche Nachteile oder Unklarheiten. Mit einer anwaltlich fundierten Beratung können Sie sich Zeit, Kosten und Ärger ersparen.

Fragen zum Thema Ehevertrag Kosten?
Unsere Anwälte informieren Sie gerne zum Thema Ehevertrag Kosten und beantworten Ihre Fragen zu allen anderen Themen rund um das Familienrecht.

FAQ: Ehevertrag Kosten

Ein Ehevertrag kann sinnvoll sein, wenn ein Ehepartner im Falle einer Scheidung enorme finanzielle Nachteil hätte oder das Landesrecht bei einer internationalen Eheschließung festgelegt werden soll. Ebenso kann ein Ehevertrag vor Streitigkeiten bei Unterhalts- oder Rentenansprüche bewahren.
Prinzipiell kann ein Ehevertrag von den Eheleuten selbst verfasst werden. Verpflichtend ist jedoch, dass dieser notariell beglaubigt wird. Aus juristischer Sicht ist es ratsam, den Ehevertrag von einem Anwalt prüfen zu lassen.
Die Kosten für einen Ehevertrag sind abhängig vom Vermögen des Ehepaars sowie der Notarkosten. Gegebenenfalls kommen Anwaltskosten zur Erstellung oder Prüfung des Ehevertrags hinzu.
Ein Ehevertrag muss immer den Interesse beider Ehegatten gerecht werden. Sollte der Vertragsinhalt sittenwidrig sein oder gegen ein geltendes Recht verstoßen, kann dieser angefochten werden.
Ein Beitrag der juristischen Redaktion
Ein Beitrag der juristischen Redaktion

Unsere juristische Redaktion erarbeitet jeden Artikel nach strengen Qualitätsrichtlinien hinsichtlich Inhalt, Verständlichkeit und Aufbereitung der Informationen. Auf diese Art und Weise ist es uns möglich, Ihnen umfassende Informationen zu unterschiedlichsten Rechtsthemen zu bieten, die jedoch lediglich eine erste Information darstellen und keine anwaltliche Beratung ersetzen können.

Weitere interessante Beiträge zum Thema:
341751 ratings
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on pinterest
Pinterest
Share on linkedin
LinkedIn
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email